Del.icio.us Google Bookmarks Twitter
4.05.2012

EIN WEG NACH ÖSTERREICH


rimg0071_b.jpg

rimg0063_b.jpg

rimg0061_.jpg

rimg0057_b.jpg

rimg0062_b.jpg

20120502104512810.pdf

Von Passau nach Ostarrichi

KLINGENDES ÖSTERREICH (ORF 2)
Präsentation: Sepp Forcher

Sendetermin:

Christi Himmelfahrt, Donnerstag 17. Mai 2012 20.15 Uhr

Die Urkunde, in welcher der Name Ostarrichi zum ersten Mal in der Geschichte unseres Landes aufscheint, ist fast 1000 Jahre alt.
In ihr wird ein Besitztum beschrieben, das sich im niederösterreichischen Mostviertel unweit des Sonntagberges um die Gemeinde Neuhofen an der Ybbs erstreckt.
Ostarrichi, namensgebend für unser Österreich ist somit das Ziel unseres Weges, der in Passau, der fürstlichen Bischofsresidenz, am Zusammenfluss von Inn, Donau und Ilz beginnt.
Seit den Zeiten des Heiligen Severin sind von Passau aus starke Impulse religiöser und kultureller Art auf beiden Seiten des Donaustroms nach Österreich gelangt.
Mit unserem Weg halten wir es ähnlich, denn er führt zuerst in das obere Mühlviertel, in die Granitwelt von Plöcking, über Ottensheim und Wilhering nach St. Marienkirchen an der Polsenz, zum Schloss Puchberg bei Wels und in einem weiten Bogen nach Niederösterreich. Haidershofen an der Enns, Windhag, Waidhofen an der Ybbs, die grandiose landschaftsbeherrschende  Wallfahrtskirche Sonntagberg, St. Leonhard und schließlich Neuhofen an der Ybbs machen somit unsere Sendung


"Ein Weg nach Österreich" zu einem Erlebnis, das durch die Mitwirkung von:


Familienmusik Hoffmann, Domkapellmeister Gerhard Merkel, Domchor Passau, Dumfart Trio, Marktmusikkapelle St. Marienkirchen an der Polsenz, Geigenmusi Kiesenhofer,
Parforcehornensemble Windhag, Ybbsitzer Männerquartett und die Volksmusikgruppe Hausmannskost seinen besonderen Glanz erhält.

Präsentation: Sepp Forcher
Produktionsleitung: Mario Trantura
Buch und Regie: Kurt Liewehr
Musikredaktion: Martin Kiesenhofer


Ein Produktion des ORF SALZBURG